Bremer Gymnasium wehrt sich gegen Inklusion

Eine Bremer Schulleiterin wehrt sich gegen Inklusion an ihrer Schule.

Kommt sie damit vor Gericht durch, so hat das fatale Konsequenzen.

2006 bereiste Vernor Muñoz als als UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Bildung mehrere Tage Deutschland (er war auch in München). Sein daraufhin veröffentlichter Bericht kritisiert stark die frühe Trennung der Schüler im deutschen dreigliedrigen Schulsystem sowie die Diskriminierung von Schülern mit Behinderungen und mit Migrationshintergrund. Damit stieß er die Inklusionsdebatte und die daraus folgenden Änderungen an. Wenn jetzt ein Gericht der Schulleiterin Recht gibt, so würde sich die deutsche Rechtssprechung über die der UN hinweg setzen.

Bei aller berechtigten Kritik daran, wie die Inklusion an deutschen Schulen bisher umgesetzt wurde: Mit minimalem Sach- und Personalaufwand. Man könnte fast meinen, es sei ein Scheitern geplant.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s